Ukrainischer Abgeordneter spricht über Putschpläne der USA bereits im November 2013!

Oleh Anatolijowytsch Zarjow ist ein ukrainischer Politiker. Er ist Abgeordneter in der Werchowna Rada, dem ukrainischen Parlament und stellvertretender Vorsitzender der Partei der Regionen.

Er spricht hier vor dem ukrainischen Abgeordnetenhaus davon, dass ihm Informationen vorliegen, nach denen die USA über die US-Botschaft einen Bürgerkrieg in der Ukraine anstreben… und das bereits im November 2013!

Hier der Wortlaut seiner Rede:

»Sehr geehrte Kollegen, sehr geehrter Vladimir Vasiljevitch,

in meiner Rolle als Vertreter des ukrainischen Volkes haben sich Aktivisten der öffentlichen Organisation „Volja“ zu mir gewandt. Sie haben mir eindeutige Beweise vorgelegt dafür, dass auf unserem Staatsgebiet, mit Unterstützung, und unmittelbarer Beteiligung der US Amerikanischen Botschaft, das „TechCamp“ Projekt realisiert wird. In dessen Rahmen werden Vorbereitungen für einen Bürgerkrieg in der Ukraine getroffen.

Das „TechCamp“ Projekt sieht Vorbereitung von Spezialisten zur Informationskriegsführung vor, sowie die Diskreditierung staatlicher Institutionen mit Hilfe moderner Medien, potentielle Revolutionäre für die Organisation von Protestaktionen, sturz der staatlichen Grundordnung…

Das Projekt befindet sich in Obhut und in Verantwortung des US Amerikanischen Botschafters in der Ukraine, Geoffrey R. Pyatt.

Nach der Konversation mit der Organisation „Volja“ habe ich herausgefunden, dass es ihnen gelungen ist, getarnt als ein Team von IT Spezialisten, in Veranstaltungsräume des Projekts „TechCamp“ einzudringen. Zu ihrer Verwunderung wurde dort über die Eigenarten der modernen Medien referiert. Amerikanische Ausbilder erklärten wie Soziale Netzwerke und Internettechnologien
zur gezielten Manipulationen der öffentlichen Meinung genutzt werden können, sowie zur Aktivierung des Protestpotentials mit dem Ziel gewaltsame Unruhen zu provozieren.

Auf dem Gebiet der Ukraine…
Radikalisierung der Bevölkerung sowie Auslösung interner Machtkämpfe…

Amerikanische Ausbilder haben Beispiele vom erfolgreichem Einsatz Sozialer Netzwerke zur Organisation von Protestaktionen herangeführt: In Ägypten, Tunesien und in Libyen.

„TechCamp“ Vertreter veranstalten zur Zeit Konferenzen in der ganzen Ukraine. Insgesamt wurden bisher fünf Veranstaltungen abgehalten. Etwa 300 operative Personen wurden ausgebildet, welche jetzt in der gesamten Ukraine aktiv sind. Die letzte Konferenz „TechCamp“ fand am 14. bis 15. November statt. Mitten in Kiew auf dem Hoheitsgebiet der US Amerikanischen Botschaft !

Sagen Sie es mir, welches Land der Welt würde es zulassen dass eine Nichtregierungsorganisation vom Gebiet der Amerikanischen Botschaft operiert? Das ist respektlos gegenüber dem Ukrainischen Staat, und dem Ukrainischen Volk gegenüber.

Ich appelliere an den Verfassungsschutz der Ukraine mit folgender Frage:
Ist es denkbar, dass die Vertreter der US Amerikanischen Botschaft
welche die „TechCamp“ Konferenzen organisieren
und damit ihren diplomatischen Auftrag missbr…

[wird unterbrochen]

Die UN Resolution vom 21. Dezember 1965 von Unzulässigkeit der Einmischung in interne Angelegenheiten eines Staates zum Schutz seiner Unabhängigkeit und seiner Souveränität, unter Anderem in Einklang mit Paragraphen eins, zwei und fünf?

Ich bitte darum, dies als einen offiziellen Ersuch zu betrachten eine Untersuchung zum genannten Fall anzustreben«

Auch als Version mit Untertitel verfügbar: https://www.youtube.com/watch?v=JBL6jMF2NVg

Danke an Stefan!

Spülgel – Nur solange der Rechtsstaat reicht.
Schon abonniert? www.facebook.com/spuelgel

There is 1 comment for this article
  1. Hans Kolpak at 7:42

    Weil weltweit die „Herrschenden“ auch in kleinen Schritten handeln, hat der Einzelne in jedem Land die gleiche Option. Es dauert Jahre, bis Veränderungen sichtbar werden.

    1989 gingen in Plauen, Leipzig und weiteren Städten noch „das Volk“ auf die Straße. Doch schon die Öffnung des Grenzübergangs am Brandenburger Tor war Teil eines Komplotts.

    2014 gingen in Dresden und weiteren Städten bezahlte Gegendemonstranten auf die Straße, um „das Volk“ in Schach zu halten.

    Der Beitragsservice bietet jedem Menschen eine bequeme Strategie bei maximalem Effekt. Einfacher ging es noch nie. Doch es sind nur wenige Millionen, die diese Möglichkeit nutzen. Warum nur?
    http://dzig.de/Beitragsservice-und-Rundfunkbeitrag

    Siehe auch
    Der Einzelne: Es gibt Milliarden Einzelne
    http://dzig.de/Der-Einzelne-Es-gibt-Milliarden-Einzelne

    Hans Kolpak
    Goldige Zeiten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.