Ein paar Worte zu Facebook:

Das Spülgel gab es bis Dezember 2014 nur als Facebook-Seite. Doch mit der wachsenden Zahl an Followern wurde uns auch zunehmend bewusst, welche Nachteile die Kommunikation über Facebook birgt. Auszüge einer Chronologie:

12.08.2014 Ha, wir fühlen uns natürlich geehrt :-D Erst ca. 1400 Likes und schon eine Bedrohung fürs Netz :-) Juuuuhuuuuuu :-)

 

19.08.2014 Verehrte Fluggäste, aufgrund von Sandstürmen kommt es auf dem heutigen Flug immer wieder zu Turbulenzen in unserem Reichweitengetriebe. Wir bitten Sie, uns über herannahende Sandstürme weiter auf dem Laufenden zu halten, da wir teilweise mit schlechter Sicht hier im Cockpit zu kämpfen haben. Wir bitten Sie die Unannehmlichkeiten zu entschuldigen und wünschen Ihnen trotzdem eine Gute Landung! Selbstverständlich sind auf diesem Flug alle Getränke und Ausgaben von Spülgel kostenlos!

1939527_696844603740819_2964087105675532795_o

11.10.2014 NEUE Spülgel-AGBs, BITTE LESEN: Ihr seid hier zu Gast und solltet euch dementsprechend verhalten. DAS IST UNSER BLOG und hier werden keine Schilder beschmiert! (Auch wenn Facebook das, zur Zerstreuung aller, genau so will.. ) Dieser Blog bleibt clean! Wenn es euch nicht passt, dann dreht euch um und sucht euch eine andere Straße. Wir wollen Leser mit Herz und Hirn.

UNSER FAZIT:

Facebook ist ein hinterfotz*** Untern… Oh, nein, fangen wir anders an:

Facebook ist ein perfektes Mittel um die Menschenmassen zu lenken und gleichzeitig zu zerstreuen. Denn Facebook hat die Kontrolle über die Neuigkeitenliste, welche das Meistgesehene darstellt. Teilt ein User einen Beitrag, weiß er am Ende nicht, welcher der User den Beitrag noch zu sehen bekommt, außer den “engeren” Freunden, mit denen er dauerhaft kommuniziert. Die Profile und die geteilten Inhalte werden generell seltener gesichtet. Das bedeutet, dass Facebook in der Neuigkeitenliste wie an einer Art Mischpult sitzt und waltet, während der User gar nicht genau weiß, wie sehr Facebook Einfluss auf das ganze nimmt. Wie weitreichend außerhalb der „normalen“ Logarythmen am Rad gedreht wird, ist schwer zu sagen. ES GIBT KEINE WIRKLICHE TRANSPARENZ (Ruf doch mal an, Fehlanzeige.) :-D Fakt ist jedoch, dass Facebook eine Gelddruckmaschine ist, die sich in den Händen von Menschen befindet, die Geld verdienen wollen. Ach ja: (R)evolution wollen die sicher nicht.

Dann wäre da noch die Kommentarfunktion – wir nennen sie die “Trouble-Maker” Funktion. Intoleranz, Hass und Vorurteile bestimmen die Facebook Kommentar-Granaten. Das mag auch daran liegen, dass man sich heute keine ZEIT mehr für einen Chat oder Kommentar nimmt, sondern einfach kurz mal zwischendurch mit seinem Handy irgendwo reinkommentiert. Der Kommentar wird dann von 10 weiteren Leuten re-kommentiert, so dass der Thread am Ende oft gar nichts mehr mit dem ursprünglich geposteten Inhalt zu tun hat. Hier verliert man als Follower die Übersicht und als Admin viele Stunden. AUF DIESE ART KANN KEIN “TECHNISCH” ORDENTLICHER DIALOG GEFÜHRT WERDEN. Vor allem für uns ist es auf Dauer nicht mehr handlebar, jedem Verirrten die Welt erklären zu müssen. Wenn der Chefredakteur nur noch 4 Stunden Schlaf am Tag abbekommt und ohne Privatleben auskommen muss, wird das nix mit der Kinderplanung. Deshalb müssen wir MANCHMAL ZU DRASTISCHEN MITTELN GREIFEN und alle Blogterroristen und Arschgeigen, die mit ihren Beleidigungen  unter die Gürtellinie gingen oder sonst irgendwie ein Herzensproblem hatten, OHNE ANKÜNDIGUNG aus der Spülgel-Facebookseite rausschmeißen, auch auf die Gefahr hin, dass uns diese Vorgehensweise 1000 Follower kosten kann. Wir wollen eine Brücke zu den normalen Medienkonsumenten schaffen und wollen nicht, dass die neuen Besucher den Eindruck gewinnen, es handele hier sich nur um Vollpfosten. Das sind wir nämlich ganz sicher nicht.

Weiterlesen: Danksagung