Insel + Meteorologische Station = Wettermanipulation.

SCHON INTERESSANT, WAS MAN HEUTE SO ALLES MACHEN KANN, ODER? ;-) Wissen die, was die da tun? Ooooh ja. Nur wir wissen es nicht, weil man seitens offizieller Stellen nicht so gerne darüber spricht:

Offenbar scheint auf der Marion Island, der größeren der beiden zu Südafrika gehörenden Prinz-Edward-Islands, eine spezielle Anlage zu stehen, um großräumigen Einfluss auf das Wetter ausüben zu können.

Seht euch hierzu unbedingt dieses Video an, das der Quelle der Wellen-Wolken am Himmel auf den Grund gegangen ist. Die zivile Meteorologische Station auf Marion Island scheint einer der Ausgangspunkte für die Entstehung von Wellen-Wolken zu sein.

Quelle und weitere Infos auf: http://www.sauberer-himmel.de

http://www.sauberer-himmel.de/2013/06/30/meteorologische-station-auf-marion-island-als-ausgangspunkt-fur-wellen-wolken/

There are 6 comments for this article
  1. Daniel at 0:07

    Interessanter Post!
    Hab dann selbst auch mal ein bisschen geforscht und herausgefunden, dass die Wetterstation dort 1948 von Südafrika errichtet wurde. Sie ist ein Bestandteil des South African National Antarctic Programme (SANAP)

    http://www.sanap.ac.za/sanap_marion/sanap_marion.html

    Der Newsletter dieser Station (der „Wanderer“) erschien von Mai 2008 bis Februar 2012 und liest sich recht schön. Es geht hauptsächlich um Wetterdaten, Fauna und Flora der Insel und zum Schluss stellen sich einzelne Mitarbeiter und freiwillige Helfer kurz vor.

    Zu dem Zeitpunkt als die Anomalien bemerkt wurden (2013) gibt es leider keinen Newsletter mehr. Was sich dort wohl verändert hatte? In den letzten Newslettern ist nämlich nirgends davon die Rede, dass er eingestellt werden soll. Er hört einfach auf.

    Es gibt auch einige Fotos von der Station. Unter anderem dieses hier, wo eine große (HAARP-?)Antenne gut zu sehen ist.
    http://www.sanap.ac.za/sanap_marion/images/life_at_the_base/marion_base/Infrastructure_Equipment_Meteorological%2801%2804-2001%28BW%28CN.jpg

    • Redaktion at 18:27

      Ja, das Phänomen tritt auf natürliche Weise auch in Australien auf. Die Fliegerszene fliegt gerne an den Wolken entlang..

      • Ullum at 21:32

        Warum auf natürliche Weise? Dürfen dort keine Chemtrail-Flugzeuge fliegen? Natürlich wohl. Das Phänomen tritt interessanterweise da auf, wo auch gesprüht wird und das finde ich erstmal unnatürlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.