Held des Monats!!!!


Der Grenzübergang zu Mexico wurde von den USA noch stärker gegen illegale Einwanderung gesichert. Einzig die Wüste wird so gut wie nicht bewacht und daher von vielen Einwanderern als Chance gesehen. Doch für viele ist es ein Marsch des Todes. Jedes Jahr verdursten in dieser Wüste ca. 500 Menschen. Barry Gosling aus Arizona verteilt deshalb Wasser auf der Route und liefert gleichzeitig noch das schönste Statement ab, das wir seit Langem gehört haben:

„Ich will einfach nicht, dass wir Amerikaner als herzlose, wütende, selbstlose Menschen wahrgenommen werden. Es gibt die, die sich hier um alle Menschen sorgen, egal, welcher Herkunft oder Hautfarbe.“

Es soll uns daran erinnern, dass es immer solche und solche gibt. Egal wo.

Für mehr Infos über das, was auch Barry Gosling macht, seht Euch das Video über die Organisation der Border Angels an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.