BUCHTIPP: Der größte Raubzug der Geschichte: Warum die Fleißigen immer ärmer und die Reichen immer reicher werden

BUCHTIPP: Der größte Raubzug der Geschichte: Warum die Fleißigen immer ärmer und die Reichen immer reicher werden

Kurzbeschreibung von L. Lehmann Pappe:

“Den beiden Autoren und Ökonomen M. Weik und M. Friedrich gelang mit dem Buch “Der größte Raubzug der Geschichte” vielleicht das beste und vollständigste Werk zur Finanz- und Schuldenkrise. In verständlicher Sprache werden knapp 900 quellengestützte Fakten verknüpft, um dem Leser ein Gesamtbild über unser Finanzsystem zu vermitteln. Im Vergleich zu anderen “Experten” gehen die Autoren nicht nur auf die Chronologie der Finanzkrise seit 2001 ein, sondern widmen sich der so oft vergessenen Thematik unseres Geldsystems. Ebenso positiv zu bewerten ist die Analyse der Eurokrise, die nicht nur Folge der Finanzkrise ist, denn “[r]ein volkswirtschaftlich gesehen ist der Euro ein absoluter Irrsinn” (S.247). Warum die Aussage: “Der Euro ist gut für Deutschland” nicht stimmt, wird in einem separaten Kapitel erörtert. Wie bereits erwähnt, nähern sich die beiden Ökonomen auch den tieferen und systembedingten Ursachen der immer wiederkehrenden Krisen, dem Geldsystem. Nicht ausschließlich Finanzspekulationen sind verantwortlich für die heute Situation, sondern ebenso die Problematik der (Giral-)geldschöpfung und des Zinssystems, das zudem eine ständige Umverteilung von “Fleißig nach Reich” bewirkt.”

Fazit:
Das Buch gibt einen umfassenden Überblick über die derzeitige Krise. In teils sarkastischer aber verständlicher Sprache wird dem Leser aufgezeigt, weshalb der Finanzcrash rein mathematisch unvermeidbar ist. Absolut empfehlenswert für jede Zielgruppe!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.